Zur interaktiven Karte

Zeitreise - von Oberfell nach Alken

Die Zeitreise bietet historische Einblicke und wunderschöne Aussichten auf das Moseltal. Erleben Sie dieses einzigartige Naturerlebnis!

Start

 Parkplatz in der Straße "Koblenzer Weg" in Oberfell oder Parkplatz Bachstraße Alken

Ziel

Parkplatz Bachstraße Alken

Wegbeschreibung

Ob die Wanderung in Alken oder Oberfell beginnt, ist nicht von Bedeutung. Wer in Oberfell beginnt, startet am Kulturzentrum „Altes Pfarrhaus“ mitten im verwinkelten historischen Ortskern, folgt der winzigen Kreisstraße ins tief eingekerbte wilde Tal des Oberfeller Bachs und ist aufmerksam, um den Abzweig am Kneippbecken nicht zu verpassen. Ein kleiner Kreuzweg führt hinauf auf den tafelbergartigen Bleidenberg bis zur Rasthütte Freiheitstempel. Die Route macht einen Knick im spitzen Winkel und führt stets an der Hangkante des Bergplateaus einmal um den Bleidenberg herum. Der Bleidenberg selbst verkörpert - wie kaum ein anderer Ort an der Untermosel - alle Epochen der Menschheitsgeschichte: Von der Vor- und Frühgeschichte (Homo erectus) über das keltische Oppidum, dem Zentrum der Belagerung von Burg Thurant (1247-48), bis zu einem heute noch intakten Wallfahrtsort. Vorbei an der Rekonstruktion einer keltischen Pfostenschlitzmauer (die einst den ganzen Berg einfasste) wird der Panoramaweg gegenüber der Burg Thurant erreicht, wo sich ein fantastischer Blick auf die Burg, das tief unten liegende Alken, die Mosel bei Löf und Brodenbach öffnet. Dankenswerter Weise stehen hier auch eine Bank und eine Informationstafel zur Geschichte der Burg – ein idealer Rastplatz! Vom Aussichtspunkt an der Wallfahrtskirche auf dem Bleidenberg bietet sich ein besonders schöner Blick auf die Doppelburg Thurant. Erbaut um 1.200 vom Welfen Heinrich I. im Anschluss an einen Kreuzzug kam sie schon gut 50 Jahre später sowohl in kurtrierischen als auch kurkölnischen Besitz. Wenige Schritte später steht man vor den Toren der Wallfahrtskirche auf dem Bleidenberg. Ist der Innenraum der Dreifaltigkeitskirche geöffnet, kann man einen Blick auf die dort verehrte Marienstatue werfen: Ihre bezaubernde Anmut bleibt lange im Gedächtnis. Ein wenig Konzentration ist angesagt, wenn der steile Abstieg über die „Sieben Fußfälle“ angegangen wird. Das Schild mit Aufschrift „Klettersteig“ täuscht über die tatsächlichen Ansprüche deutlich hinweg, wenngleich der Weg bei Nässe durchaus unangenehm sein kann. Vorbei an Kreuzwegkapellen zieht er durch steile Weinberge hinab nach Alken bis zur St. Michaelskirche. Quasi am Ziel wartet nun noch der mühsame Gegenanstieg zur Burg Thurant, der aber absolutes Pflichtprogramm ist. Es käme einer Sünde gleich, der Burg keinen Besuch abzustatten. Sie ist wunderschön!

Schwierigkeit schwer
Strecke 8,5 km
Dauer 3:52 h
Aufstieg 471 m
Abstieg 471 m


Anreise

Auf der A61 bis Ausfahrt Koblenz/Dieblich, weiter bis zur Uferstraße (B49), dann links abbiegen nach Oberfell und dort zum Parkplatz am Koblenzer Weg oder einen Ort weiter bis Alken am Parkplatz in der Bachstraße.

 

Auf der A48 bis Ausfahrt Ochtendung, weiter bis Kobern-Gondorf (B416)  und über die Brücke bis zur Uferstraße (B49) in Richtung Oberfell bis Parkplatz am Koblenzer Weg oder einen Ort weiter bis Alken am Parkplatz in der Bachstraße.

Parken

Parkplatz "Am Koblenzer Weg" in Oberfell oder Parkplatz "Bachstraße" in Alken.

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Anreise mit dem Bus der Linie 301 ( Koblenz - Macken).

Zurück