Zur interaktiven Karte

Matthiaskapelle mit der Oberburg | Kobern-Gondorf

Die Matthiaskapelle- Geheimnisvolle Schönheit.

Ohne Zweifel ist die Matthiaskapelle in vieler Hinsicht eines der bemerkenswertesten, originellsten und gleichzeitig rätselhaftesten Gebäude in unserer Region. Sie ist eine der bedeutendsten spätromanischen Kapellen in Rheinland-Pfalz.

Angefangen bei dem – im wahrsten Sinne des Wortes – hauptsächlichen Erbauungszweck, der Aufbewahrung einer Reliquie. Die Rede ist vom Haupt des heiligen Matthias, das Heinrich I. von Kobern aus dem Kreuzzug von Damiette (1217-1221) mitbrachte. Es wurde ca. 130 Jahre dort aufbewahrt. 1927 wurde die Reliquie in die Abtei St. Matthias in Trier überbracht.

Absolut außergewöhnlich ist die Architektur der Matthiaskapelle. Erbaut zwischen 1220 und 1240 n. Chr. lässt sich der hierzulande völlig untypische Baustil mit Kirchen in Spanien, Portugal und Kleinasien vergleichen. Sie alle gehen stilistisch auf die Grabeskirche in Jerusalem zurück, die durch Kreuzzüge und Pilgerfahrten bekannt war. Heinrich I., der Sohn Gerlachs von Isenburg-Kobern, hat die Kapelle nach dem Vorbild von Tomar in Portugal errichten lassen.

Öffnungszeiten

ÖFFNUNGSZEITEN:

Sonntag vor Ostern bis Allerheiligen: an Sonn- und Feiertagen 11 - 17 Uhr

FÜHRUNGEN:

April/Mai bis Oktober, letzter Sonntag im Monat, 15 Uhr

Weitere Termine auf Anfrage

Tel. 02 61 / 66 75-4000

Führungen (ca. 45 Min.) sind jederzeit möglich. Voranmeldungen bei der Generaldirektion oder Tourist-Information, Tel.: 02607/1055.

Kontakt

56330 Kobern-Gondorf

E-Mail bsa@gdke.rlp.de

Telefon 0049261 66754000

Homepage http://www.burgen-rlp.de