Zur interaktiven Karte

Archäologischer Wanderweg in Bruttig-Fankel

Seit mehr als 3000 Jahren zeigen die Höhenzüge um Bruttig-Fankel Spuren menschlicher Besiedlung, die über einen etwa 2,5 km langen archäologischen Wanderweg erschlossen sind.

Auf dem "Grabhügelfeld auf der Freiheit" z.B. wurden Menschen bestattet, die in der beginnenden Eisenzeit (11.-8 Jahrhundert), also vor mehr als 3000 Jahren, hier lebten. Andere Grabhügel bergen Funde, die auf die keltische Bevölkerung der Treverer aus den letzten 500 Jahren vor Christi Geburt hinweisen. Ein Stück der alten Römerstraße oder das mittelalterliche Hohlwegesystem sind auf diesem Spazierweg durch den Gemeindewald ebenfalls zu sehen.

Alle Erdfunde werden mit Informationstafeln bestens erklärt. Der archäologische Wanderweg bietet einen guten Einblick in die Kulturgeschichte einer Landschaft, die seit vielen tausend Jahren bewohnt wird.

Start

Bruttig-Fankel

Ziel

Bruttig-Fankel

Schwierigkeit leicht
Strecke 3,3 km
Dauer 52 m
Aufstieg 51 m
Abstieg 17 m


Anreise

A48, Abfahrt Kaiseresch über Cochem oder A61, Abfahrt Rheinböllen über Simmern, Kappel

Über die L 98 in Bruttig-Fankel und anschließend über die K36 bergauf oder über die L98 Valwigerberg hinauf zum Birkenhof

Parken

Am Birkenhof

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Bahn:

auf der Strecke Trier-Koblenz Station Cochem weiter mit dem Bus nach Bruttig-Fankel (Linie 716 -> 717)

Bus:

Buslinie 716- > 717

 

 

 

 

Zurück